Osteopathie und Physiotherapie für Pferde



Akupunktur

 

Was versteht man unter Akupunktur?

Der Begriff Akupunktur setzt sich aus den beiden lateinischen Worten "acus" = Nadel und "pungere"= stechen zusammen.


Präziser beschrieben wird diese Methode jedoch durch die chinesische Bezeichnung "Zhen Jiu" oder "Shen Shiu", was stechen bzw. brennen bedeutet.


Schriftlich erwähnt wurde die Akupunktur am Menschen zum ersten Mal im 2. Jahrhundert v. Chr., aber die Anfänge vermutet man bereits 16000 – 4000 v. Chr. aufgrund von Steinnadelfunden.


Erste Hinweise zur Tierakupunktur finden sich um 900 v. Chr., als ein Reitergeneral namens Sun Yang im einstigen Königreich Qin die Pferde der Truppe mit Akupunktur und Moxa behandelt haben soll.


Bei der Akupunktur handelt es sich um eine aus China stammende Therapieform, die ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) darstellt.  Man geht davon aus, dass sich die Lebensenergie (das Qi) auf Meridianen (Leitbahnen) bewegt und Einfluss auf alle Funktionen des Körpers nimmt.  Wird dieser Energiefluss gestört, kommt es zur Erkrankung. Durch Nadeln oder Laser werden nun physikalische Reize an bestimmten Punkten auf den Meridianen ausgeübt, die sich heilend auf den Organismus auswirken und somit das gestörte Gleichgewicht wieder herstellen.


Die Akupunktur wird u. a. bei chronischen Erkrankungen und Schmerzen, Hauterkrankungen (z. B. Sommerekzem), Atemwegserkrankungen, Verhaltensauffälligkeiten sowie zur Rehabilitation nach Operationen und zur Gesundheitsvorsorge eingesetzt.

 


Laserbehandlung

 

Akupressur


Bei der Akupressur handelt es sich um eine verwandte Methode, bei der die physikalischen Reize lediglich mit dem Druck der Fingerspitzen ausgeübt werden.




Laserbehandlung