Osteopathie und Physiotherapie für Pferde


Indikationen

 

Wann benötigt Ihr Pferd eine physiotherapeutische oder osteopathische Behandlung?


Bei  folgenden Problemen sollten sie einen Pferdetherapeuten zu Rate ziehen:

  • Ihr Pferd ist widersetzlich beim Reiten, im täglichen Umgang beim Satteln, Putzen oder Hufe geben, etc

  • Ihr Pferd schlägt mit dem Kopf oder es verwirft sich im Genick

  • Ihr Pferd lahmt, aber der Tierarzt kann keine Ursache feststellen

  • Ihr Pferd hat Probleme beim Biegen oder Stellen

  • Ihr Pferd stolpert immer wieder

  • Ihr Pferd buckelt grundlos oder geht gar ohne ersichtliche Gründe durch

  • Ihr Pferd zeigt Taktunreinheiten oder Taktfehler

  • Ihr Pferd hat Rückenprobleme

  • Ihr Pferd hat eine schlechte Kopf-, Hals- oder Schweifhaltung

  • Ihr Pferd hat Muskelverspannungen

  • Sie haben einen plötzlichen und unerklärlichen Leistungsabfall bei Ihrem Pferd festgestellt

  • Vorbeugende Behandlung nach dem Abfohlen, nach Stürzen und/oder zur Vermeidung von Verletzungen und Problemen

  • Sie möchten Ihrem gesunden Pferd eine Behandlung zur Wellness zukommen lassen


Beispiele:

Deutlich erkennbarer Beckenschiefstand
Schiefe Schweifhaltung

 

In folgenden Fällen ist eine Lymphdrainage sinnvoll:

    • Ihr Pferd hat Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe (Ödeme)

    • Ihr Pferd ist trächtig

    • Ihr Pferd hat eine Operation oder die Kastration hinter sich und Sie wünschen eine gute und rasche Narbenheilung

    • Ihr Pferd hat Hufrehe im Akutstadium

    • Sie möchten Ihrem gesunden Pferd eine Lymphdrainage zur Wellness gönnen

 

Gesundheitliche Probleme beim Pferd haben oft sehr vielschichtige Ursachen. Dies macht eine Zusammenarbeit und einen Austausch zwischen den verschiedenen Spezialisten am Pferd notwendig. Wenn muskuläre Verspannungen und Blockaden beispielsweise durch schlechte Zahnzustände  verursacht wurden, reicht es nicht aus, die Verspannungen zu lockern und die Blockaden zu lösen, sondern die Zähne müssen von einem Zahnarzt korrigiert werden. Nur so kann dem Tier langfristig geholfen werden.

Oder stellt der Therapeut zum Beispiel fest, dass der Sattel nicht optimal passt, ist natürlich das Hinzuziehen eines Sattlers erforderlich. Umgekehrt kann es auch sein, dass der Hufschmied Veränderungen an den Hufen feststellt, die auf Blockaden im Pferdekörper hinweisen können und von einem Therapeuten kontrolliert werden sollten.


Einer Zusammenarbeit aller Spezialisten zum Wohle des Pferdes stehe ich offen gegenüber.


Darüber hinaus sind Probleme beim Pferd aber nicht selten auf Blockaden, Verspannungen und Ungleichheiten beim Reiter selbst zurückzuführen. Sitzt ein Reiter stets schief oder ist sein eines Bein zum Beispiel etwas länger als das andere, ist das Pferd bestrebt, diese Dysbalancen auszugleichen und wird dadurch selbst ungleich. In solchen Fällen ist dann eine parallele Behandlung des Reiters unerlässlich. Hier kann ich Ihnen im Landkreis Neumarkt eine Behandlung bei Cornelia Buchenrieder von PuraVida empfehlen, die sich der körperlichen Probleme des Reiters annimmt.