Osteopathie und Physiotherapie für Pferde



Physiotherapie

 

Was versteht man unter Physiotherapie?

 

Der Begriff Physiotherapie setzt sich aus den griechischen Wörtern "phýsis" = Natur und  "therapeía" = das Dienen, die Dienstleistung, die Pflege der Kranken zusammen.



In der Humanmedizin hat die Physiotherapie längst einen wichtigen Stellenwert zur Wiederherstellung der Beweglichkeit eingenommen, doch auch in der Tiermedizin wird sie immer mehr geschätzt. Vor allem im Reitsportbereich ist die fachliche Betreuung der vierbeinigen Athleten durch einen Physiotherapeuten zur Rehabilitation, Prävention und optimalen Leistungssteigerung überhaupt nicht mehr wegzudenken. Doch auch im Freizeitbereich empfiehlt es sich, dem Partner "Pferd" die beste Pflege für seinen Bewegungsapparat zukommen zu lassen, um ihn lange gesund und leistungsbereit zu erhalten.

 

Isländerstute Hæra bei Dehnübungen



Bei der Pferde-Physiotherapie handelt es sich um therapeutische oder auch vorbeugende Heilanwendungen, um die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Pferdekörpers wiederherzustellen, sie zu verbessern oder zu erhalten. Durch Massage-, Dehnungs- und Akupressur-Techniken werden Verspannungen und Verklebungen des Gewebes gelöst, die Durchblutung gesteigert und Schmerzen gelindert. Unterstützend kann man in diesem Bereich sehr gut mit Lasertherapie sowie mit physikalischen Reizen wie Wärme und Kälte, zum Beispiel Heißer Rolle, Fangopackungen, Eisanwendungen oder auch Kneipp'schen Güssen, arbeiten.



Physiotherapie kann und soll eine osteopathische Behandlung ergänzen und unterstützen. Stellt man beispielsweise eine Blockade fest, so findet man bei einer länger andauernden Einschränkung häufig eine vollkommen verspannte oder bereits sogar verkürzte Muskulatur vor, die natürlich wieder gelockert und gedehnt werden muss. Nach Einweisung durch den Therapeuten können einige der manuellen Techniken auch vom Reiter selbst - vor oder nach dem Reiten - zur Unterstützung der Therapie ausgeführt werden.

 

Isländerwallach Kjarkur bei der Dehnung der Vorhand